bocknews

Just another WordPress.com site from bocknews

#Bremen – #Petition gegen #Umweltverschmutzung und #Grundwasservergiftung!

#Bremen – #Petition gegen #Umweltverschmutzung und #Grundwasservergiftung!

Petitionen in der Mitzeichnungfrist: S 18/158 – Maßnahmen für mehr Transparenz über die Grundwasser- und Bodenkontamination durch das Tanklager Farge

Hauptpetent/in: Hänke, Stephan

Ende der Mitzeichnungsfrist: 22.04.2013

Diese Petition unterstützen

Diskutieren Sie diese Petition mit anderen Bürgern

s-18-158-massnahmen-fuer-mehr-transparenz-ueber-die-grundwasser-und-bodenkontamination-durch-das-tancropped-Tanklager.jpg

Unterstützen Sie die Petition mit Ihrer Unterschrift auf:
http://www.openpetition.de/petition/online/s-18-158-massnahmen-fuer-mehr-transparenz-ueber-die-grundwasser-und-bodenkontamination-durch-das-tan

Wortlaut:

Mehr Transparenz über die Grundwasser- und Bodenkontamination in Farge und Rönnebeck durch das Tanklager Farge

Forderungen wegen der Umweltverschmutzung durch das Tanklager Farge.

Durch verschiedene Medienberichte wurde den Bewohnern der Bremer Stadtteile Farge und Rönnebeck gewahr, dass durch Austritt verschiedener Treibstoffe und Chemikalien im Tanklager Farge das Grundwasser und der Boden der Umgebung, im großen Umfang, weit über die Betriebsgrenzen des Tanklagers hinaus, verseucht wurde- und immer noch wird. Durch diese Grundwasser- und Bodenverunreinigung sind die Bewohner der Stadtteile Farge und Rönnebeck direkt betroffen. Optisch und olfaktorisch (Geruch) ist am Auffälligsten, dass das Wasser vieler privaten Grundwasserbrunnen in Farge und Rönnebeck mit treibstoffartigen Substanzen verschmutzt ist.

Über das Ausmaß der Kontamination gibt es unterschiedliche Aussagen. Fakt ist, dass dieVerseuchung der Umweltbehörde schon seit längerer Zeit bekannt ist.

Anwohner wurden zuletzt 2009 schriftlich über die Schäden informiert.
Derzeit steht das Tanklager zum Verkauf.

Da potenzielle Investoren selten die „Katze im Sack“ kaufen, ist zu unterstellen, dass die beobachteten Probebohrungen von den Behörden durchgeführt wurden, um sich ein Überblick über das Ausmaß der Verunreinigung zu verschaffen.

Leider wurden die Messergebnisse und Erkenntnisse bisher nicht einer größeren Öffentlichkeit unbürokratisch zugänglich gemacht.
Die bisherige mangelnde Informationspolitik führte zu großer Verunsicherung bei den Fargern und Rönnebeckern.

Schon jetzt ist bekannt, dass sich die so genannte Schadstofffahne weiterhin ausdehnt.

Eine zukünftige Verunreinigung des einzigsten Trinkwassergewinnungsgebiets Bremens, das Wasserschutzgebiets Blumenthal, ist nicht auszuschließen.

Auch die Auswirkungen auf die nahe gelegenen Biolandhöfe ist nicht geklärt.
Daher ist es unumgänglich bei der Causa „Tanklager“ für möglichst große und schonungslose Transparenz zu Sorgen.

Dieses entspricht auch der Forderung der Bremischen Bürgerschaft, die im Rahmen einer Öffentlichkeits-Kampagne bessere Aufklärung und größere Transparenz über das Ausmaß der Schäden und die Auswirkungen auf die Anwohner forderte.
Dazu werden folgende Maßnahmen angeregt.

1.a. Einrichtung eines zentralen Internetportals, auf dem die Erkenntnisse der Umweltbehörde, des Bauamts, des Gewerbeamts und des Gesundheitsamts zusammengefasst und veröffentlicht werden.

Diese Daten sind stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Neue Erkenntnisse werden zeitnah hier veröffentlicht.
Nur durch den einfachen Zugang zu diesen Messdaten (möglichst mit Karten und Auflistungen nach Straßennamen) kann die Gefährdungslage von den Bewohnern individuell eingeschätzt – und gegebenenfalls durch Dritte wie z.B. Umweltverbände (BUND, Grennpeace, Robin Wood etc.) durch eigene Messungen verifiziert werden.
b. Des Weiteren sollen auf diesem Portal die Labore benannt werden, bei denen Betroffene, Wasser- und Bodenproben ihres Grundstücken kostenlos untersuchen lassen können.
c. Da auch mit zivil- und strafrechtlichen Auseinandersetzungen zu rechnen ist ( z.B. wegen Sachbeschädigung, fahrlässiger Körperverletzung, fahrlässiger Körperverletzung durch Unterlassung, Entschädigungsleistungen u.s.w.), sind hier die Besitzverhältnisse des Tanklagers Farge der letzten Jahrzehnte bis heute lückenlos zu veröffentlichen – und Stellen zu nennen, an denen sich Betroffene juristischen Beistand und gegebenenfalls Prozesskostenbeihilfe einholen können.
d. Zusätzlich muss auf diesem Portal die Möglichkeit existieren, dass sich Interessierte austauschen können (Forum) und dass Anwohner die Werte ihrer Wasser- und Bodenproben freiwillig hier eintragen- und so Anderen zugänglich machen können.
e. Auch werden hier alle geplanten Sanierungsmaßnahmen veröffentlicht.

2.
Diese auf dem zentralen Internetportal veröffentlichen Erkenntnisse werden halbjährlich zusammengefasst und den Bewohnern des betroffenen Gebiets schriftlich zugestellt.

3.
Bestellung eines Ombudsmann/frau, der/die als Schnittstelle zwischen Bund, Land, dem Betreiber des Tanklagers, dem Eigentümer des Geländes und den Anwohnern fungiert.

4.
Im Tanklager werden mindestens im halbjährlichen Abstand öffentliche Betriebsführungen durchgeführt.

Finanziert werden die Maßnahmen zur Steigerung der Transparenz über die Grundwasser- und Bodenverunreinigung selbstverständlich von den Verursachern und Verantwortlichen, also dem Betreiber des Tanklager Farge und dem Eigentümerdes Geländes.
Betrieben und Koordiniert werden die Maßnahmen vom Senator für Umwelt.
Redaktionell Betreut werden die Veröffentlichungen und genannten Maßnahmen durch den/die zu bestellenden Ombudsmann/frau..

Als Sofortmaßnahme zum Gesundheitsschutz der Anwohner und zur Vermeidung von weiterer Kontamination durch versickerndes Brunnenwasser, kann als Alternative zu herkömmlichen Gartenbrunnen die Brauchwassernutzung (gesammeltes Regenwasser in Zisternen und Wassertonnen) gelten. Bremen fördert schon jetzt Privathaushalte, die entsprechende Maßnahmen planen. Diese Möglichkeiten müssen stärker beworben werden. Auch ist zu überlegen, ob Betroffene in Farge und Rönnebeck zusätzliche Förderungen in Anspruch nehmen können.

Da es im Land Bremen eine große Anzahl an Altlastenkontaminationen gibt (laut Umweltsenator über 3500) wird gefordert, dass die oben beschriebenen Maßnahmen zur Förderung der Transparenz, bei allen Umweltschäden im Land, die eine gewisse Dimension überschreiten, angewandt werden.

Sandra und Stephan Hänke, Farge im März 2013

Diese Petition unterstützen

Diskutieren Sie diese Petition mit anderen Bürgern

open petition

Abrisszettel/Aushangzettel zum Ausdrucken als PDF oder HTML :

Links:

http://tanklager-farge.blogspot.de/

http://ff.im/1eONZv

https://www.openpetition.de/petition/online/s-18-158-massnahmen-fuer-mehr-transparenz-ueber-die-grundwasser-und-bodenkontamination-durch-das-tan#

http://ff.im/1eONda

http://tinyurl.com/cm2ktms

http://blumenthal.xobor.de/f8-Tanklager-Farge-Buergerinitiative.html

http://blumenthal.xobor.de/

http://ff.im/1eOOiJ

http://ff.im/1eOOVb

http://ff.im/1eOPjJ

Advertisements

03/15/2013 Posted by | Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

#Bremen #Tanklager #Farge macht die Menschen krank!

#Bremen #Tanklager #Farge macht die Menschen krank!

4d5161fc8640c353970cfefbc249c88d358d385e

Alle Chemikalien, die im Tanklager gelagert werden/wurden,
machen, wenn sie in den Körper gelangen,
sei es durch Einatmen oder durch Nahrungsaufnahme,
mittel- bis langfristig aus den Innereien,
wie Magen, Lunge, Leber usw. "Matsch".
Da diese Stoffe in der freien Natur so nicht vorkommen,
– sondern z.T. Jahrmillionen tief in der Erde eingeschlossen waren
oder durch die moderne Chemie hergestellt wurden, –
hat die Natur nicht gelernt, damit schadensfrei umzugehen.
Das gilt besonders für den Menschen in seinem noch relativ kurzen Erdendasein.
Die Folge ist, dass der menschliche Körper daran zugrunde geht.
Mit Hilfe welcher Krankheit, ist letztendlich egal.
Ein Krebsregister mit seiner statistischen Aussagefähigkeit hilft beim
Wachrütteln der zuständigen Behörden.
Wenn sich daraus Konsequenzen für den zukünftigen Umgang
mit "unnatürlichen" Stoffen ergeben, wäre schon viel gewonnen.
Gemachten Schaden wiedergutzumachen, mutet jedoch bei diesem Umfang nahezu utopisch an.
Trotzdem: Nicht resignieren!

Von Reinhard Riegert

http://blumenthal.xobor.de/t29f16-Bundeslaenderranking.html#msg76

http://youtu.be/KR2bTrUBH9M

http://youtu.be/uOGVmaCm4IE

Links:

Tanklager Farge

Tanklager Farge

Krebserkrankungegn

Tanklager Farge-alle Fotos

Umweltskandal: Vertuschung in Bremen?

Der Bremer Umweltskandal in Bildern

Tanklager Farge – Google-Suche

Protest

Forum

03/15/2013 Posted by | Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

#Friedenspreis für den #Bremer #Rechtsanwalt #Rolf #Gössner

#Friedenspreis für den #Bremer #Rechtsanwalt #Rolf #Gössner

Friedenspreis für Bremer Anwalt

Der Bremer Rechtsanwalt Rolf Gössner hat den Kultur- und Friedenspreis der Villa Ichon erhalten. Gössner wird ausgezeichnet, weil er sich seit Jahren für die Einhaltung der Grund- und Bürgerrechte stark macht – unter anderem als Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschrenrechte.

http://www.radiobremen.de/kultur/nachrichten/kulturfreidenpreis100.html

Fraktion DIE LINKE gratuliert Rolf Gössner zum Bremer Kultur- und Friedenspreis 2013

Am Samstag wird Rechtsanwalt Dr. Rolf Gössner von den Freunden und Förderern der Villa Ichon der Bremer Kultur- und Friedenspreis 2013 verliehen. Die Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft gratuliert dem Publizisten und Menschenrechtler, der die Linksfraktion auch als parteiloser Politiker in der Innendeputation vertritt, herzlich. Die Fraktionsvorsitzende Kristina Vogt:

„Die Konsequenz, mit der sich Rolf Gössner für Demokratie, Transparenz und Menschenrechte einsetzt, ist tatsächlich aller Ehren wert. Wir sind dankbar, an Rolfs unermüdlichem Einsatz so unmittelbar teilhaben zu können und freuen uns über die Unabhängigkeit und kritische Sachbezogenheit, die er sich nach etlichen Jahren parlamentarischer Beratungs- und Gremienarbeit erhalten hat. Rolf Gössners richtungsweisende Publikationen zu den unkontrollierbaren Geheimstrukturen und Verflechtungen des Verfassungsschutzes in Neonazi-Szenen entstanden bereits zu einer Zeit, als die inzwischen offenkundigen Abgründe des Inlandsgeheimdienstes nur erahnbar waren. Dass sich die Recherchen und Warnungen Gössners zum Verfassungsschutz letztlich als zutreffender herausgestellt haben, als selbst kritische Geister lange wahrhaben wollten, ist kein Grund zur Freude, aber doch eine Bestätigung seiner unverbrüchlichen Klarheit und Schärfe. Auch die Haltung, mit der Rolf Gössner der geheimdienstlichen Dauerüberwachung seiner Person widerstanden hat, ist beeindruckend. Schön, dass ihm endlich die Würdigungen zuteilwerden, die ein solches bürger- und menschenrechtliches Engagement verdient.“

www.linksfraktion-bremen.de

http://youtu.be/_sxgBHYooIE

Am 15. Mai wurde Dr. Rolf Gössner der Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik von der Neuen Rheinischen Zeitung verliehen, nachdem er im Februar und November 2011 zwei Prozesse gegen das Bundesamt für Verfassungsschutz und das Landesamt für Verfassungsschutz NRW gewonnen hatte.

Rolf Gössner ist Rechtsanwalt, Publizist und parlamentarischer Berater der Fraktion DIE LINKE in Bremen, Bürgerrechtsaktivist und Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte, Mitherausgeber der Zeitschrift Ossietzky und des Grundrechte-Reports sowie Mitglied der Jury zur Verleihung des Negativpreises BigBrotherAward.

c89d14730b28a7ca161b41bf326fe1b3626f1cea

Er wurde 38 Jahre lang ununterbrochen vom Verfassungsschutz überwacht und erreichte 2008 endlich durch den Beginn der Prozesse gegen seine inzwischen fast vier Jahrzehnte anhaltende Beobachtung durch das Bundesamt und das nordrheinwestfälische Landesamt für Verfassungsschutz, dass diese damit endlich Schluss machen mussten. In den Urteilen wurde seine geheimdienstliche Dauerbeobachtung für grundrechtswidrig erklärt

Gössner: Einfluss von V-Leuten weiter ein Risiko

http://youtu.be/Lti88tn8uHU

Links:

Rolf Gössner

Internationale Liga für Menschenrechte

Rehabilitierung nach fast 40 Jahren Grundrechtsbruch

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/urteil-gegen-verfassungsschuetzer-big-brother-verwechselte-freund-und-feind-a-754472.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_G%C3%B6ssner#

03/15/2013 Posted by | Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

#Bremen: #ROTgrün versenkt #Steuergelder, für #Schulen, #Kit as, #Jugendarbeit und #Bildung ist kein Geld mehr vorhanden?

#Bremen: #ROTgrün versenkt #Steuergelder, für #Schulen, #Kitas, #Jugendarbeit und #Bildung ist kein Geld mehr vorhanden?

Mehr als 18 Milliarden Euro Schulden vermerkt die Digitalanzeige derzeit, fast 28.000 Euro Miese für jeden Bremer Bürger. Das ist nicht nur die höchste Pro-Kopf-Verschuldung aller Bundesländer. Es ist auch fast genauso viel wie im krisengeschüttelten Griechenland, wo jeder Bürger mit rund 30.000 Euro verschuldet ist.

Millionengräber statt Geldquellen

Bremer Schuldenlast je Einwohner überschreitet 2013 die 30.000-Euro-Grenze

Der Bund der Steuerzahler erwartet, dass die Freie Hansestadt Bremen im Jahr 2013 ihren Kurs zur Haushaltskonsolidierung fortsetzt und sich damit wiederum die gesamtstaatliche Sanierungshilfen in Höhe von 300 Millionen Euro sichert. Entsprechend legt der Verband seiner Schuldenuhr in Bremens Sandstraße eine geringere Neuverschuldung im Jahr 2013 zu Grunde. Die Schuldenuhr „tickt“ jetzt mit 16,86 Euro pro Sekunde, nachdem sie in den Vorjahren noch mit 30,52 Euro (2012), 38,05 Euro (2011) und 40,90 Euro (2010) raste. Ohne die in diesem Jahr erstmals von Anbeginn an berücksichtigten Konsolidierungshilfen würden Bremens Schulden nicht um knapp 17 Euro pro Sekunde, sondern um 26,37 Euro wachsen.

Der Bund der Steuerzahler

Das Schulden-Porträt des Bundeslands
Bremen

"Bremen gibt jeden sechsten Euro für Zinsen aus"

serveimage?ref=http%3A%2F%2Fwww.sgipt.org%2Fpolitpsy%2Ffinanz%2Fschuldp%2Fbremen.htm&ua=TW96aWxsYS81LjAgKFdpbmRvd3MgTlQgNi4yOyBXaW42NDsgeDY0OyBydjoxNi4wLjEpIEdlY2tvLzIwMTIxMDExIEZpcmVmb3gvMTYuMC4x&uadata=ce2bebd5a965136bdf1093b23126ff1f&url=http%3A%2F%2Fwww.sgipt.org%2Fpolitpsy%2Ffinanz%2Fschuldp%2Fbrem.jpg&sp=13c0d5cc49fa751ce06bd605455cf209&f=f0d16ba656c17a1dce8877b74c2479d8.jpg

Ergebnis Schuldenporträt des Bundeslands Bremen (1950-2005):

  • Das Bundesland Bremen weist zum Stichtag 31.3.1950 mit 129 Millionen Euro Schulden aus, umgerechnet auf den 31.12.1950 ergeben sich rund 138 Millionen, die Bürgermeister Kaisen (SPD) bis 1965 auf 262 Millionen, also um 90.07% und im arithm. Jahresmittel um jährlich 6,0% steigert. Das ergibt nach der Zinseszinsformel eine stetige Schuldenwachstumsrate von 4.28%.
  • Es folgt für nur zwei Jahre Bürgermeister Dehnkamp (SPD), der in dieser kurzen Zeit (1965-1967) allerdings zum Schuldenwachstumsraten-Spitzenreiter mit sage und schreibe 15.75% wird.
  • Koschnick (SPD) beginnt 1967 mit 359 Millionen Euro Schulden und hört 1985 mit 5,175 Milliarden auf.
  • Das ist insgesamt eine Steigerung um 1339.69% und im arithm. Jahresmittel 74.43%. Das ergibt nach der Zinseszinsformel eine stetige Schuldenwachstumsrate von 14.82% (jährliche Schuldenwachstumsrate sogar 15,97). Vergleichsweise sei die entsprechende Wirtschaftswachstumsrate zwischen 1970-1985 genannt, die demgegenüber nur 6.04% beträgt.
  • Wedemeier (SPD) startet bei 5,175 Milliarden und hört bei 8,620 Milliarden Euro auf. Das ergibt eine Gesamtsteigerung um 66.57% und im arithm. Jahresmittel 6.66% mit einer stetigen Schuldenwachstumsrate von 5.10% bei einer Wirtschaftswachstumsrate von 4.97%, was ein vergleichsweise gutes Verhältnis ergibt.
  • Scherf (SPD) startet bei 8,62 Milliarden und endet bei 12,3 Milliarden Euro mit einer Gesamtsteigerung um 42.73%. Das sind im arithm. Jahresmittel 4.27% mit einer stetigen Schuldenwachstumsrate von 3.56% bei einer Wirtschaftswachstumsrate von 1.89%.
  • Es übernimmt 2005 Böhrnsen (SPD).

Zusammenfassung: Insgesamt ergibt sich für den Zeitraum 31.12.1950-31.12.2005 eine stetige Schuldenwachstumsrate von 8.16%, dem nur eine Wirtschaftswachstumsrate im Zeitraum 1970-2005 von 4.55% gegenübersteht.

Die Homepage Bremens kennt keine Schulden
Suchen auf der offiziellen Seite des Landes Bremen nach "Schulden", "Verschuldung" oder "Staatsverschuldung" führt am 24.11.06 zu keinerlei Treffer:

serveimage?ref=http%3A%2F%2Fwww.sgipt.org%2Fpolitpsy%2Ffinanz%2Fschuldp%2Fbremen.htm&ua=TW96aWxsYS81LjAgKFdpbmRvd3MgTlQgNi4yOyBXaW42NDsgeDY0OyBydjoxNi4wLjEpIEdlY2tvLzIwMTIxMDExIEZpcmVmb3gvMTYuMC4x&uadata=ce2bebd5a965136bdf1093b23126ff1f&url=http%3A%2F%2Fwww.sgipt.org%2Fpolitpsy%2Ffinanz%2Fschuldp%2Fss_brem.jpg&sp=9873b7514bc9f543e2b563b136c30e7a&f=8fca285ff6ba4aa8836b8cb86a868f79.jpg

http://www.sgipt.org/politpsy/finanz/schuldp/bremen.htm

Bremens Schulden wachsen ungebremst

03/15/2013 Posted by | Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

#Bremen – #Altlasten in Bremen – Nord

#Bremen – #Altlasten in Bremen – Nord

Altlasten in Bremen – Nord

Stand: 2006-Liste nicht vollständig. 120px-D-W003_Warnung_vor_giftigen_Stoffen_ty.svg.png

Aus Altablagerungen können Schadstoffe austreten, die ins Ober-flächen- und Grundwasser gelangen sowie Luft und Boden verunreinigen. Durch diese Schadstoffe können Pflanzen, Tiere und Menschen gefährdet sein. Die Gefährdung ist abhängig von der Schadstoffmenge und -zusammensetzung, der Nutzung der Fläche sowie den geologischen und hydrogeologischen Gegebenheiten, welche die Ausbreitung der vorhandenen Schadstoffe in Luft, Boden und Wasser im Wesentlichen bestimmen.

Altlasten werden von Behörden und Politik gern ignoriert.
Wie der Vogel Strauss, stecken alle den Kopf in den Sand!
Was die Politik nicht hört und nicht sieht, das
existiert für sie auch nicht.
Die Bürger in Bremen – Nord sind der Meinung, dass die Sanierung der Altlasten nur ungern und widerwillig von den zuständigen Bremer Behörden (Bremer Umweltsenator, ein Grüner?) bearbeitet wird.

Es mangelt in Bremen am politischem Willen aller senatorischen Dienststellen die vorhandenen Bremer Altlasten zu thematisieren.

Das Riesenproblem

in unserem
Ort wird verdrängt und totgeschwiegen
.

Wir Bürger in Bremen-Nord müssen die Bremer Politik
zwingen, das Thema Altlasten in Farge-
Rekum
, ernst zu nehmen und wir
erwarten verantwortliches Handeln und ein
klares Bekenntnis zur Notwendigkeit
der Sanierung der Umwelt und
der Gesundheit gefährdenden Altlasten in
unserem Stadtteil Bremen – Nord.

Nur durch Druck der betroffenen Bremer Bürger (Bürgerinitiativen) und durch die Herstellung von Öffentlichkeit (Medien) wird das Problem der Bremer Altlasten auf die Tagesordnung der entprechenden Gremien gesetzt, wie jüngst beim Tanklager Farge, ansonsten wird weiter verschlafen?

Die Umweltverschmutzung durch das Tanklager in Farge ist, Dank der NDR-Berichterstattung, nun endlich bundesweit in den Schlagzeilen und kein Bremer Politiker wird die Grundwasservergiftung in Bremen-Nord/Schwanewede kleinreden können?

Bekannte Altlasten in Bremen-Nord:

Altablagerung Nr.: Ortsteil/

Strasse

altablagerungs-typische Schadstoffe toxikologisch relevante Schadstoffe
A1.535.0004 Bunker Valentin altlastenrelevante Vornutzung unbekannt PAK 1,6
A1.535.0001 Rekumer Mühle Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

Naphthalin 6,6

PAK 7,3

KW 1.300

A1.534.0003 Farge, Witteborg Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

Naphthalin 6,6

PAK 7,3

KW 1.300

A1.534.0001 Farge, Claus-von-Lübken-Strasse Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

Naphthalin 6,6

PAK 7,3

KW 1.300

A1.533.0004 Farge, Tanklager Treibstoffe aller Art BTEX 381

Benzol 86 z.Zt. Untersuchungen

A 1.533.0001 Bockhorner Weg Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

Naphthalin 6,6

PAK 7,3

KW 1.300

A 1.533.0003 Lüssum, Aue Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

Naphthalin 6,6

PAK 7,3

KW 1.300

A 1.524.0001 Meinert-Löffler-Str. Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

As 180

PAK 35

CN 290

A 1.524.0002 Lerchen-strasse Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

As 180

PAK 35

CN 290

A 1.524.0003 Dobbheide Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.524.0004 Meinert-Löffler-Str. Kraftwerksasche swb As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.524.0005 Hermann-Löns-Str. unbekannt As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.531.0002 Landrat-Christians-Str. / Blumenthal Hausmüll/

Bauschutt/ Gewerbeabfälle

< 0,1 PAK o.N. 2,2

LCKW 68,< 0,1 Zn 1.900

A 1.531.0003 Blumenthal, Zur Westpier Industrieabälle, BWK und Bremer Vulkan As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.531.0004 Blumenthal, Zur Westpier Industrieabälle, BWK und Bremer Vulkan As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.531.0005 BWK Industrieabälle, BWK As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.531.0006 BWK Industrieabälle, BWK As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.523.0001 Ziegeleiweg / Schönebeck As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.521.0001 An der Aue südl. / Vegesack Hausmüll/

Bauschutt/ Gewerbeabfälle

As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.521.0002 Vegesack, Fährgrund Hausmüll/

Bauschutt/ Gewerbeabfälle

As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.521.0003 Am Vegesacker Trinkwasser-brunnen Hausmüll/

Bauschutt/ Gewerbeabfälle

As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.521.0004 Am Vegesacker Trinkwasser-brunnen Hausmüll/

Bauschutt/ Gewerbeabfälle

As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.521.0005 Am Vegesacker Trinkwasser-brunnen Hausmüll/

Bauschutt/ Gewerbeabfälle

As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.521.0006 Am Vegesacker Trinkwasser-brunnen unbekannt As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

A 1.522.0001 Furtstraße / Grohn unbekannt As 50

PAK 5,9

A1.514.0001 Lesum, Bördestr. unbekannt CN 250
A1.514.0002 Im Ruschdal unbekannt Naphthalin 10
A1.514.0003 Lesum, Zum Rusch unbekannt CN 250
A1.514.0004 Hockenstraße / Lesum unbekannt As 180

PAK 35

CN 290

A1.513.0001 Steindamm / Burgdamm unbekannt As 180

PAK 35

CN 290

A1.513.0002 Helsinkistraße / Burgdamm unbekannt Naphthalin 10
A1.513.0003 Burg, Bremer-havener Heerstr. unbekannt As 180

PAK 35

CN 290

A1.513.0004 Steindamm / Burgdamm unbekannt Naphthalin 10
A1.122.0002 Auf dem Delben unbekannt As 180

PAK 35

CN 290

A1.512.0001 Niederbüren unbekannt Naphthalin 10
A1.512.0002 Niederbüren unbekannt Naphthalin 10
A1.512.0003 Niederbüren unbekannt Naphthalin 10
A1.513.0005 Marßel unbekannt As 180

PAK 35

CN 290

A1.513.0006 Steindamm / Burgdamm unbekannt Naphthalin 10
A1.513.00010 Steindamm / Burgdamm unbekannt unbekannt
A1.513.00011 Steindamm / Burgdamm unbekannt unbekannt
A1.511.0001 Am Lesumdeich unbekannt unbekannt
A1.511.0002 Am Lesumdeich unbekannt unbekannt
A1.511.0003 Grambker Heerstr. unbekannt unbekannt

Karten:

Farge: http://www.umwelt.bremen.de/sixcms/media.php/13/01_Farge_Rekum_081023.pdf

Blumenthal – Vegesack:

http://www.umwelt.bremen.de/sixcms/media.php/13/02_Bockhorn_Blumenthal_Vegesack_081023.pdf

http://www.umwelt.bremen.de/sixcms/media.php/13/03_Vegesack_081023.pdf

Lesum – Burgdamm

http://www.umwelt.bremen.de/sixcms/media.php/13/04_Lesum_Burglesum_Burg_Grambke_021023.pdf

http://www.umwelt.bremen.de/sixcms/media.php/13/05_Burgdamm_081023.pdf

Werderland:

http://www.umwelt.bremen.de/sixcms/media.php/13/06_Werderland_Industriehaefen_Seehausen_081023.pdf

http://www.umwelt.bremen.de/de/detail.php?gsid=bremen179.c.3375.de

Links:

http://bremen-nord.jimdo.com/umweltbelastende-altlasten-in-farge-rekum/

http://bremen31nord.jimdo.com/bremen-nord-farge-tanklager-farge-wird-zum-spielball-der-spekulanten-gewinne-absch%C3%B6pfen-altlaste/

http://bremen31.blogspot.de/

120px-D-W003_Warnung_vor_giftigen_Stoffen_ty.svg.png

03/15/2013 Posted by | Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

#Bremen #Nord: #Flächen mit altlastenbedingten #Grundwasserverunreinigungen

#Bremen #Nord: #Flächen mit altlastenbedingten #Grundwasserverunreinigungen

Stand: Dezember 2006-Liste nicht vollständig. 120px-D-W003_Warnung_vor_giftigen_Stoffen_ty.svg.png

Trinkwasser wird zu einem kostbaren Gut, auch in Bremen-Nord!

Wir Bürger in Bremen-Nord müssen die Bremer Politik
zwingen, das Thema Grundwasservergiftung ernst zu nehmen und wir erwarten verantwortliches Handeln und ein klares Bekenntnis zur Notwendigkeit der Sanierung der Umwelt und
der Gesundheit gefährdenden Altlasten in unserem Stadtteil Bremen – Nord.

Nur durch Druck der betroffenen Bremer Bürger (Bürgerinitiativen) und durch die Herstellung von Öffentlichkeit (Medien) wird das Problem der Bremer Altlasten auf die Tagesordnung der entprechenden Gremien gesetzt, wie jüngst beim Tanklager Farge, ansonsten wird weiter verschlafen?

Die Umweltverschmutzung durch das Tanklager in Farge ist, Dank der NDR-Berichterstattung, nun endlich bundesweit in den Schlagzeilen und kein Bremer Politiker wird die Grundwasservergiftung in Bremen-Nord/Schwanewede kleinreden können?

Vorgang

Nr. (siehe

Karte)

Lagebezeichnung

(z.B. zentral gelegene

Straße)

ehemalige Nutzung /

Ablagerungsmaterial

Fläche

in ha

Hauptschadstoffe:

höchster gemessener Wert

im GW (μg/l)

i.d.R. vor Sanierung

93 Landrat – Christians – Straße Quelle unbekannt < 0,1 PAK o.N. 2,2

LCKW 68

342 Auf den Delben altlastenrelevante Vornutzung

unbekannt

jeweils

< 0,1

a) PAK o.N. 4,3

b) As 68

578 28777 Bremen-Farge, Betonstraße Tanklager,

Tankwagenabfüllplatz,

Kanisterabfüllstation

2,8? wird ausgedehnt! BTEX 381

Benzol 86

846 Am Heidbergstift Druckerei < 0,1 LCKW 1548
862 Unterm Berg, 28777 Bremen-Farge altlastenrelevante Vornutzung

unbekannt

< 0,9 PAK 1,6
930 Landrat – Christians – Straße Altablagerung A1.531.0002

Landrat-Christians-Straße:

Hausmüll/ Bauschutt/

Gewerbeabfälle

< 0,1 Zn 1.900
1030 Ziegeleiweg Altablagerung A 1.523.0001

Ziegeleiweg: Hausmüll /

Bauschutt / Gewerbeabfälle

0,3 PAK 1,1
1041 Claus-v.-Lübken-Straße Altablagerung A 1.534.0001

Claus-v.-Lübken-Straße :

Hausmüll / Bauschutt /

Sperrmüll

1,4 Naphthalin 6,6

PAK 7,3

KW 1.300

1073 Uhthoffstraße Gaswerk 0,9 As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

1099 An der Rekumer Mühle, 28777 Bremen-Farge Altablagerung A 1.535.0001

Rekumer Mühle westl.:

Hausmüll / Bauschutt / tw.

Gewerbeabfälle, Autos

7,6 Naphthalin 10
1144 An der Aue Altablagerung A 1.521.0001

An der Aue südl.: Hausmüll /

Bauschutt / Sperrmüll

0,9 CN 250
391 Hermann-Fortmann-Str. As 180

PAK 35

CN 290

LCKW 41

928 Zur Westpier, Egerland Altablagerung A 1.531.0004

Industriegelände II (Vulkan),

Schweinsweide: Industriemüll

7,3 As 50

PAK 5,9

229 Grambke, Grönlandstraße Dreiha GmbH http://www.dreiha.de < 0,1 PAK 2,8
z.Z. nicht erfasst? 28777 Bremen-Farge, Wilhelmshavener Str. 6/ Berner Fährweg Kraftwerk Farge Kohle-Aschendeponie mit Schadstoffen aus der Kohleverbrennung
z.Z. nicht erfasst? Gewerbegebiet Farge West Tanklager Farge BTEX?
z.Z.in der Diskussion Neurönnebecker Str./ Samlandstr./ Am Rottpohl Tanklager Farge BTEX?
z.Z. nicht erfasst? Blumenthal, Godenweg, am Ziegeleiteich Hausmüll /

Bauschutt / Sperrmüll

?

http://www.umwelt.bremen.de/sixcms/media.php/13/Bericht_komplett_06-12-07.pdf

Zuständig für den Boden- und Grundwasserschutz in der Stadtgemeinde Bremen ist

Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr

Ansgaritorstraße 2,

28195 Bremen

Internet: www.umwelt.bremen.de

www.bauumwelt.bremen.de

120px-D-W003_Warnung_vor_giftigen_Stoffen_ty.svg.png

03/15/2013 Posted by | Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

   

%d Bloggern gefällt das: